Tourismus Kenia – erst einmal ein Konzept


Ich hatte ein Gespräch mit dem NGO „Forever Kids Kenya“ bei mir im Büro. Die Organisation aus meiner Region finanziert den Primarschulbesuch in Mombasa. Wichtigste Einkommensquelle in Kenia ist der Tourismus. Kenia ist auch ein wichtigen Rosenexporteur. Dazu passt die Diskussion auf der von mir initiierten Fairtradeseite und es geht darum Ideen für den Tourismus zu entwickeln.

Ein MBA für Tourismus, Zusammenarbeit mit NGO, Rosenreisen, Konzept Friends.Guide, ich führte einen starken Monolog und hatte mehr Fragezeichen als konkrete Vorstellungen. Es ist mir nicht gelungen die beiden Besucher zu überzeugen. Zwar ist aktuell ein Praktikant in Mombosa, der hat aber keine Beziehungen zum Tourismus und ich wusste ja nicht einmal, wo Rosen wachsen. Am Konzept arbeiten!

Doch mir ist es wichtiger das zu tun, was ich selbst gestalten kann. Daher Swissvoyage, da bin ich selbst der Gästebetreuer. Aktuell konzipiere ich einen Tagesausflug zum Kaffee und zum Kakao in der Schweiz, um Menschen für Fernreisen zu konzipieren. Also kein Konzept für Kenia, warum soll alles in meinen Händen liegen?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.